11. Februar 2013

Seitan-Gyros (selfmade)

Ich hab mich an Seitan-Gyros gewagt! Das Ergebnis kann sich sehen lassen, wie ich finde :)

Morgen wiege ich das ganze mal ab, damit ich weiß, wie viel das so ungefähr ist. Find ich immer sehr spannend. Außerdem schont es den Geldbeutel.

für ca. 450 g Seitan-Gyros braucht man:
200g Seitan Pulver
4 TL Gyros- und Fleischwürzer
230ml Wasser
35ml Öl
1TL Zwiebelpulver
1TL Knoblauchpulver
1TL Paprikapulver
1TL Salz
1TL Pfeffer
1,5 EL Soja-Sauce

Die trockenen und die nassen Zutaten getrennt voneinander mischen. Dann zusammen mischen und gut durch kneten. Diesmal hab ich die Kochvariante mit dem Gefrierbeutel probiert. Hat gut geklappt, nur hatte ich bedenken, dass sich der Gefrierbeutel unten am Topf irgendwie "festsetzen" könnte, und so hab ich mich für eine "interessante" Konstruktion entschieden:



Zuerst, wie gewohnt, den Einsatzsteg in den Topf legen und den Topf mit Wasser füllen. Dann hab ich den eingepackten Seitan auf diesen Steg gelegt und, damit der Beutel unter Wasser bleibt (wegen der Luft im Beutel ist er leider irgendwie trotz Inhalt an der Oberfläche geschwommen), hab ich den gelochten Einsatz oben drauf gelegt und mit Wasser voll laufen lassen. Somit war der Beutel die ganze Kochzeit über unter Wasser! Normalen Deckel drauf (nicht den vom Schnellkochtopf).

Das ganze sollte dann bei mittlerer Hitze etwa 60 - 70 Minuten kochen

So siehts dann aus:

Abkühlen lassen.

Und da ich es nicht bis morgen abwarten konnte, musste ich es heute Abend noch UNBEDINGT probieren, wenn auch nur ein kleines Stückchen.

Also Seitan in dünne Scheibchen schneiden...

... und in etwas Öl knusprig braten. Eventuell noch etwas Gyroswürzer drüber streuen:

Ich muss sagen, dass die Gyros-Streifen wirklich sehr, sehr knusprig geworden sind. Unglaublich lecker!!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...